Angst
Ich spüre insgeheim, wie mir die Tränen über die Wangen laufen.
Die Worte „Du bist die dümmste Mutter der Welt“ klingen immer nach.
Ihr 7-jähriges Kind ist wütend, weil das Überraschungsei seines Bruders ein etwas schöneres Spielzeug enthielt als seines. Nun ja... Was sollte man als Mutter tun?
In den Laden rennen, um alle Überraschungseier zu kaufen, in der Hoffnung, ein noch schöneres Spielzeug als das seines Bruders zu bekommen?
-
Grenzen.. Phase..
2 Worte, die mich verrückt machen. Alles ist eine Phase. Setzen Sie Ihre Grenzen und halten Sie sich daran. Konsequenterweise sein Maximum...
Ich weiß es nicht, aber wie hält man alle Bälle hoch?
Tag für Tag zu Hause unter Quarantäne gestellt.
Jetzt, wo ich das schreibe, fühle ich ein bisschen Freude, fast der 11. Mai. Fast, dann können sie Kinder sein und in einer anderen Umgebung, ihrer eigenen Umgebung mit Freunden spielen.
Es ist doch ganz schön schlimm, wenn man sich als Mutter so sehr darauf freut, oder? Oder ist das sehr logisch?
Dass du nur Maxime bist und nicht nur eine Mutter...

Ich habe meine Kinder zu sehr verhätschelt und zu viel gebilligt.
Ryan hatte als Kind mehrmals schwere Fieberkrämpfe und wurde immer mit quietschenden Reifen ins Krankenhaus gebracht.
Jesse, der einen Atemanhaltezauber hat ...
Ich hatte eine Schwäche, welche Mutter hatte das nicht? Aber auch eine Angst: Was ist, wenn Ryan wieder Fieber bekommt, was ist, wenn ich Jesse nicht nachlasse und er wütend wird und den Atem anhält?

Aber all das hat sie glauben lassen, sie könnten über mich hinweggehen. Danke Leute!

Endlich hatte ich eine EMDR-Therapie gegen die Fieberkrämpfe und all die Einweisungen... Hat es mir geholfen? Ich weiß nicht.
Ich kann die Dinge besser ins rechte Licht rücken. Ich denke, es hat mir geholfen, die Dinge leichter abzuschließen und weiterzumachen, aber die Angst bleibt bestehen. Jetzt ist Ryan 7 Jahre alt und als er plötzlich laut schnarcht oder im Schlaf ein lautes Geräusch macht, erschrecke ich und möchte sofort zu ihm rennen und ihn wecken. Wie sehen sie aus? Sind ihre Beine normal... atmet er noch? Ich musste mir beibringen, nicht mehr hysterisch nach oben zu rennen, um das zu überprüfen. Ich hatte eine Zeit, in der ich jede halbe Stunde nach oben gehen musste, um zu überprüfen, ob mein Kind nicht tot war? Von diesem Moment an lief es nicht mehr gut. Ich konnte mich nicht mehr beherrschen und konnte nicht einmal das Wort „Fieberkrampf“ aussprechen. So lakonisch manche darüber denken mögen, sie haben dies mit ihrem eigenen Kind noch nicht erlebt.

Es begann, als Ryan 2 Jahre alt war. Er war krank, genau wie alle 2-jährigen Kinder, die regelmäßig krank sind. Aus dem Nichts bekam er diesen Anfall und ich wusste nicht, was mit mir geschah. Ich dachte, er würde ersticken, weil es so aussah. Aus seinem Mund lief Schleim, seine Ohren, Lippen und Nase waren eisblau oder sogar weiß. Schütteln, kotzen, kopfüber. Während meines Anrufs bei 911 habe ich alles getan. Ich rannte mit Ryan in meinen Armen durch den Raum, schrie und schrie, wie viel Angst ich hatte, wie viel Angst ich hatte und fühlte mich machtlos. Dieser letzte Punkt ist etwas, mit dem ich und EMDR Schwierigkeiten hatte. MACHTLOS! Man kann nichts tun... weil ich nicht wusste, dass es sich um einen Krampf handelte, rasten drei Polizeiautos auf den Bürgersteig, weil sie dachten, es sei eine Herz-Lungen-Wiederbelebung. Logisch, wenn man seine hysterische Mutter am Telefon hat, aber es wurde schnell klar, dass es sich um einen Fieberkrampf handelte. Dorthin fuhren sie gemeinsam mit dem Rettungsdienstpersonal erneut. Ich saß zitternd und weinend neben Ryan und hatte Angst. Ich rief Jeffrey an und er kam, sobald er konnte, und während ich wartete, telefonierte ich mit meiner Mutter, bis Jeff hereinkam. Es ist nur ein Anfall... es ist okay, lass ihn einfach ruhen. Ich kann sie immer noch sagen hören! Und BAMMM Ryan ist aufgewacht und noch einer kam, okay Max, jetzt bleib ruhig, es ist „nur“ ein Anfall. Jeffrey sah das zum ersten Mal und geriet natürlich auch in Panik. Das ist nicht normal und rufen Sie im Hinterkopf noch einmal die Notrufnummer 911 an, es ist nur ein Krampf. Ein Krampf ist nicht beängstigend. Es sieht gruselig aus, ist aber nicht gruselig. Händeschütteln, schwitzende Knöchel und eine Stunde später waren wir im Krankenhaus. Quietschende Reifen in die Kinderabteilung... das ist nicht in Ordnung! Er kommt nicht gut aus seinen Anfällen heraus. Verschiedene weitere Untersuchungen, unter anderem wegen Epilepsie, ergaben jedoch nichts.

Er leidet wirklich unter schlimmen Fieberkrämpfen. Das kam leider häufiger vor und wir fuhren regelmäßig mit quietschenden Reifen ins Krankenhaus, was immer mit einer Einweisung verbunden war. Jetzt 7 Jahre und keine Fieberkrämpfe mehr gesehen. Auch gut so, denn das sollte nicht mehr passieren, dann reden sie von Krämpfen bei Fieber, also gehen sie dann die ganze Mühle durch usw...
Ich möchte lieber nicht... Ich möchte lieber alles so lassen, wie es jetzt ist. Ich will das nicht mehr und jetzt, wo ich das schreibe, kommt sie wieder ... die Angst! Man kann nichts dagegen tun, aber es ist da und wird dort bleiben.
Die EMDR-Therapie hat mir enorm geholfen, Dinge sagen und darüber reden zu können, ohne dass mir die Kehle zugeschnürt wird. Auch um zu verhindern, dass mein Eimer so überläuft. Ich war deswegen eine Zeit lang draußen. Ich konnte es nicht mehr tun. Mein Leben war voller Angst, Angst, dass Ryan wieder Fieber bekommen würde, Angst vor weiteren Einweisungen. Angst vor allem, was ich sah. Von nun an schaue ich auch mehr nach vorne. Ja, ich fühle jeden Tag seinen Kopf, um zu sehen, ob er Fieber hat, und ja, dieses Mädchen ruft vielleicht früher als sonst die Notrufnummer 911 an, aber hey, ich bin zurück und stolz auf das, was ich erreicht habe und wie ich mit meinen Problemen umgehe Ängste!
Hiermit beende ich meinen Blog über Fieberkrämpfe. Bei Interesse könnt ihr mich hierzu jederzeit kontaktieren <3

Liebe Maxime

1 Reply to "Furcht"

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *